Konzertchor der Stadt Mannheim
Konzertchor der Stadt Mannheim

Kammerchor

Juliane Santa

Lionel Fawcett

Konzertchor der Stadt Mannheim

Der Konzertchor der Stadt Mannheim wurde 2002 von Lionel Fawcett an der Städtischen Musikschule Mannheim gegründet, vorrangig für die Aufführung der großen Chorwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, auch mit Schwerpunkt auf dem weltlichen Repertoire. Seit seiner Gründung brachte der Chor in Mannheim, der Region und im Ausland u.a. folgende Werke zu Gehör:„Schöpfung“ von Joseph Haydn, „Stabat Mater“ und Messe in As-Dur von Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozarts „Requiem“, das „Requiem“ von Gabriel Fauré, „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, „Requiem Messe“ von Robert Schumann, „Ein Deutsches Requiem“ von Johannes Brahms, Gioacchino Rossinis „Petite Messe Solennelle“, „Messa da Requiem“ von Giuseppe Verdi, Friedrich Schillers Ballade „Das Lied von der Glocke“ in einer Vertonung von Max Bruch, „Carmina Burana“ von Carl Orff, sowie bei einem „Opernabend“ Chöre und Arien aus einer über dreihundertjährigen Operngeschichte und zahlreiche Chorkonzerte mit Werken von Johannes Brahms, Edward Elgar, Antonin Dvorak, Bela Bartok und Carl Philipp Emanuel Bach u.a.


Der Konzertchor der Stadt Mannheim gibt Konzerte in Mannheim und der Umgebung sowie im Ausland. Die Proben finden jeweils mittwochabends in der Städtischen Musikschule E 4, 14 statt, und vor Aufführungen finden Probetage und Probewochenenden statt. Angeboten wird auch Stimmbildung, die - wie die Mitgliedschaft im Chor - kostenlos ist.

nach oben

Kammerchor der Stadt Mannheim (ehemals Henry Purcell Chor Mannheim)

Der Kammerchor der Städtischen Musikschule Mannheim, seit 1988 unter der Leitung von Lionel Fawcett, gab sich nach seiner intensiven Auseinandersetzung mit Purcells Chormusik im Purcell-Jahr 1995 den Namen „Henry Purcell Chor“. Die letzten 25 Jahre zeigte der Chor enorme Aktivitäten, insbesondere mit kirchlicher Chorliteratur. Viele große Oratorien wurden in dieser Zeit aufgeführt: Johann Sebastian Bachs „Johannes Passion“, „Matthäus Passion“ und „Magnificat“, Georg Friedrich Händels „Messias“, Modest Mussorgskijs „Bilder einer Ausstellung“, 2 Programme zum 300. Todesjahr von Henry Purcell,  Antonio Vivaldis „Gloria“,  Wolfgang Amadeus Mozarts „Requiem“ und „Passionskantate“, Franz Becks „Stabat Mater“ als deutsche Erstaufführung und „Die Geschichte Jesu“ zur Musik von Johann Sebastian Bach. Darüber hinaus gab es Konzertreisen nach Frankreich, England und Estland mit Chorkonzerten a cappella auf semi-professioneller Ebene. Der Chor hat zahlreiche weitere   a cappella Chorprogramme präsentiert und viele unterschiedliche Veranstaltungen in Mannheim und Umgebung musikalisch umrahmt. Diese Chorarbeit war sehr intensiv und erfolgreich, und sie erntete viel Anerkennung beim Publikum und bei der Presse. Im Jubiläumsjahr der Musikschule 2001 wurde, zusammen mit dem Jugendsinfonieorchester Mannheim unter der Leitung von Diethard Laxa, das Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohns-Bartholdy aufgeführt und 2003 die geistlichen Eichendorff-Lieder von Hugo Wolf. Ebenfalls seit 2003 unterstützte der Chor den in diesem Jahr gegründeten Konzertchor der Stadt Mannheim bei seinen Aufführungen in Mannheim und der Region sowie in Italien. Im Jahr 2007 hatte der Henry Purcell Chor innerhalb des Stadtjubiläums „400 Jahre Mannheim“ einen spektakulären Auftritt mit „Theater Titanic“ in den Lauerschen Gärten. Ebenfalls 2007 führte der Chor zusammen mit dem „Kulturnetz Mannheim“ sein Weihnachtskonzert, das er seit über 20 Jahren jeweils in Mannheim und Umgebung durchführt, erstmals in der Tiefgarage unter dem Stadthaus auf und erreicht dort seitdem eine große und breite Zuhörerschaft. 2008 brachte der Chor ein Konzert zum 100. Geburtstag von Hugo Distler (1908-1942) und im Jahr 2009 u.a. Konzerte zum 350. Geburtstag von Henry Purcell (1659-1695) zu Gehör. Zum 200. Geburtstag Robert Schumanns (1810-1856) führte der Chor im Jahr 2010 das sehr selten gehörte „Requiem“ des Komponisten auf. Ebenfalls 2010 brachte der Chor im Sommerkonzert „Summer is acoming in“ Werke mit weltlichen Chorwerken zu Gehör. Ebenfalls 2011 brachte der Chor bei einem „Opernabend“ Chöre aus einer dreihundertjährigen Operngeschichte, u.a. von Wolfgang Amadeus Mozart, Henry Purcell, Verdi und Richard Wagner zu Gehör. Zusätzlich trat der Henry Purcell Chor 2011 mit Chorkonzerten in Weingarten und Mannheim auf. Ebenfalls 2011 sowie 2012 hatte der Chor Auftritte bei der „Langen Nacht der Museen“, und im Frühjahr 2012 wirkte der Chor beim Benefizkonzert „Beckmann spielt Cello“ zugunsten wohnungsloser Menschen in Mannheim in der Mannheimer Jesuitenkirche mit. Im Sommer 2012 begeisterte der Chor Publikum und Presse mit dem Sommerkonzert „Alleluja!“, das inhaltlich zwar nicht dem Thema Sommer gewidmet war, aber eine fröhliche Musik aus vier Jahrhunderten umfasste, bei der immer das jubelnde „Alleluja“ im Mittelpunkt stand. 2012 führte der Chor das Sommerkonzert „My Spirit Sang all Day“ mit englischer Chormusik von Benjamin Britten, John Dowland, Edward Elgar, Gerald Finzi, Georg Friedrich Händel, C. Hubert H. Parry, Henry Purcell, Charles V. Stanford, Arthur Sullivan und William Lloyd Webber auf. Und im Sommer 2014 brachte der Chor beim Konzert „Himmel strahlt so helle“ u.a. Werke von Antonin Dvorak, Bela Bartok zu Gehör.

nach oben

Juliane Santa

Juliane Santa:
Gesangslehrerin, Chorleiterin, Konzertsängerin

Juliane Santa ist Gesangslehrerin und Leiterin des Kinder- und Jugendchors der Musikschule Mannheim und seit Anfang 2017 Leiterin des Konzertchors der Stadt Mannheim sowie des Kammerchors der Stadt Mannheim.

Sie stammt aus einer Kieler Musikerfamilie und erhielt schon im Kindesalter Klavier- und Violinunterricht bei ihren Eltern. An der Musikhochschule Lübeck war sie Jungstudentin im Fach Klavier bei Barbara Martini.

Juliane Santa studierte bis 2010 am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück mit Abschluss Diplom für Vokalpädagogik bei Sigrid Heidemann und Klavier bei Prof. Peter Florian. Eine Erweiterung ihrer Ausbildung erfolgte mit dem Zusatzfach Chorleitung bei Martin Tigges und der Praxis der Kinderstimmbildung, Methodik und Didaktik des Gesangsunterrichts bei Prof. Andreas Mohr.

Von 2010 bis 2013 studierte sie darüber hinaus Opern- und Konzertgesang an der Musikhochschule Detmold; zuerst in der Klasse von Prof. Heiner Eckels und später in der Klasse von Prof. Lars Woldt. Ihre künstlerische Reifeprüfung absolvierte sie mit der Opernpartie der Serpina aus „La Serva Padrona“ von G.B. Pergolesi.

nach oben

Lionel Fawcett

Lionel Fawcett:
Gesangspädagoge, Chorleiter, Konzertsänger, Dirigent

Seine Laufbahn begann als Sängerknabe im Domchor seiner Heimatstadt Guildford in England. Am „Royal College of Music“ in London studierte er Gesang und Orgel im Rahmen eines Schulmusikstudiums, und anschließend besuchte er die dortige Opernschule. Sein Weg nach Deutschland über ein Stipendium des „Deutschen Akademischen Austauschdienstes“ führte ihn an die Staatliche Hochschule für Musik in Köln. Anschließend begann eine mehrjährige Karriere als Opernsänger an den Städtischen Bühnen in Köln und Ulm sowie an der Kammeroper in Wien u.a.

Hiernach unterrichtete er am Gymnasium, wo er Kinder-, Jugend- und Lehrerchöre gründete und aufbaute. Gleichzeitig war er als Oratorien- und Liederinterpret sehr gefragt und musizierte in Deutschland, England, Frankreich, Italien, Holland, Schweiz, Österreich, Polen, Ungarn, Australien, Südafrika.

Seit 1984 unterrichtet Lionel Fawcett im Fach Gesang an der Städtischen Musikschule Mannheim, wo er 1989 bis 1998 die dortige Gesangsabteilung leitete. Seine pädagogische Tätigkeit wird durch Gesangsfortbildungen, Vorträge, Gesprächskonzerte und Jurytätigkeit bei Wettbewerben in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Australien ergänzt. Von 1996 bis 2009 arbeitete er eng mit dem berühmten Gesangspädagogen Cornelius Reid in New York zusammen, und seit 1999 ist er Fachberater für Gesang beim Verband deutscher Musikschulen.

Aus dem Kammerchor der Städtischen Musikschule, den er seit 1985 leitet, formte er 1995 den Henry Purcell Chor Mannheim, der regional und überregional große Anerkennung erfährt. 2002 gründete er den Konzertchor der Stadt Mannheim, der Konzerte im In- und Ausland gibt.

Mit Beginn 2017 hat Lionel Fawcett die Leitung an Juliane Santa übergeben und unterstützt sie bei der Stimmbildung des Konzertchors und des Kammerchors.

Weitere Infos zu Lionel Fawcett: www.lionel-fawcett.com.

nach oben